LIquid SAfety

Füllstandsüberwachung im Labor

Unsere Philosophie: So einfach wie möglich aber so prägnant wie möglich.

Solvent Monitor SM-411

Der Solvent Monitor SM-411 ist ein 5-kanaliges Signalinterface mit Schnittstelle für aktive und passive Grenzfüllstandssensoren zur Füllstandsüberwachung in bis zu 4 Vorrats- und 1 Abfalllösungsmittelbehältern.

HPLConsult bietet dazu ein- und zweistufige (3 Zusände) Schwimmer-magnetschalter als auch kapazitive Füllstandssensoren zur berührungslosen Füllstandsüberwachung in Flaschen an. Die berührungslose Füllstandsüberwachung für Glas- und Kunststoffflaschen hat zwei Vorteile: Keine Installation des Füllstandsfühlers bei einem Flaschenwechsel, das Medium kommt nicht mit dem Material des Füllstandsfühlers in Kontakt, was bei hochempfindlichen Messmethoden (MS) zu keinen Störsignalen führt.
 

Anzeige nach dem Ampelprinzip:

Das Ampelprinzip erfüllt unsere Philosophie der Füllstandsüberwachung: So einfach wie möglich aber so prägnant wie möglich. Der Füll-Status jeder Sonde wird durch eine RG LED auf dem Gerät angezeigt. Der gelben Farbe zur Vorwarnung kommt dabei eine besondere Bedeutung zu: Sie können dadurch Ihren Arbeitsablauf planen, es muss nicht sofort gehandelt werden, um einen kritischen Füllstand zu vermeiden.

 

  • grün: Füllstand ist in Ordnung

  • gelb: Eluenten: Warnfüllstand (< 1/4 voll) unterschritten
             Waste:     Warnfüllstand (> 3/4 voll) überschritten

  • rot:   Eluenten: Minimumfüllstand erreicht --> Alarm
            Waste:     Maximumfülltand erreicht --> Alarm

Sollte trotzdem einmal ein kritischer Füllstand erreicht werden, ertönt zusätzlich ein akustisches Signal.

 

LISA mit Fernabfrage über Internet:
 

Die LISA (LIquid SAfety) App bietet die Möglichkeit, die Füllstände aller SM-411w, welche sich in Ihrem Laborbereich befinden, über Internet abzufragen. Für jedes Ihrer Systeme wird der Status der Eluenten und des Waste mit einer LED (Ampelprinzip: grün, gelb rot) dargestellt. Mit dieser App sind Sie z.B. über Ihr Smartphone zu jeder Zeit über den Status der Füllstände Ihrer Anlagen informiert, auch wenn Sie sich nicht in der Nähe Ihres Labors befinden.

 

 

 

 

 

Anschlüsse:

Am SM-411 können bis zu 4 aktive oder passive Minimum-Grenzfüll-standsfühler (Eluenten) sowie ein aktiver oder passiver Maximum-Grenzfüllstandsfühler (Waste) angeschlossen werden.

Über die Schnittstelle (DB9) sind die zusammengefassten Signale "Eluent Warning" (gelb) und „Eluent Empty“ (rot) sowie "Waste Warning" (gelb) und „Waste Full“ (rot) als Schliesser oder Öffner abgreifbar und können als Input für das Chromatographiedatensystem oder ein intelligentes Schaltinterface wie z.B. das PSM-420 verwendet werden.

Alle Signalein- und -Ausgänge sind als Schliesser (NO) oder Öffner (NC) konfigurierbar, sodass das System nach dem "fail safe" Prinzip (d.h. dass bei einem Unterbruch oder Defekt der Alarmfall ausgegeben wird); der akustische Alarm kann aktiviert bzw. deaktiviert werden.
 

Dokumente:  PDF-DokumentFlyerSM411de  PDF-DokumentProspSM411de


Solvent and Waste Monitor SWM-500

Mit dem  SWM-500 (Solvent and Waste Monitor) können bis zu 16 Füllstände überwacht werden. Mittels kontinuierlicher Sonden (TORRIX von FAFNIR) werden die Füllstände mit einer Abweichung von <1% auf einem Touchscreen graphisch angezeigt. Die anwenderfreundliche, individuelle Konfigurierbarkeit ermöglicht die volle Flexibilität des Systems und bietet im Vergleich zum SM-411 erweiterte Möglichkeiten.

Das Gerät arbeitet mit dem bewährten LOGI-Control System von FAFNIR und beinhaltet auch die Funktionalitäten zur automatisierten Lösungsmittelversorgung.

Dokumente:

AKTUELL:

Paralleles Einengen mit dem


Abblasverdampfer:
NEU: mit leicht austauschbaren Abblaseinsätzen

 

Puffer-Vorratshaltung:
Alle Füllstände auf einen Blick